Sehr guter Maisertrag erwartet

SilomaisernteBild vergrößern
Silomaisernte

In diesen Tagen läuft in NRW die Maisernte an. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rechnet in diesem Jahr landesweit mit einer guten bis sehr guten Maisernte. Insbesondere der Maisanbau auf den leichten Sandböden profitierte von den rechtzeitigen und ausreichenden Niederschlägen von Ende Juni an, sodass sich die Pflanzen auch auf diesen Standorten gut entwickeln konnten. Von ertragsrelevantem Krankheits- und Schädlingsbefall blieben die Bestände bislang verschont.

Silomais dient als Futtergrundlage in den Milchvieh- und Bullenmastbetrieben, wird aber auch zunehmend zur Energieproduktion in Biogasanlagen eingesetzt. Bei der Silomaisernte wird die gesamte Maispflanze fein gehäckselt, unter Sauerstoffabschluss siliert und konserviert. Zeitlich um zwei bis drei Wochen versetzt können dann auch Körnermais und CCM - Corn-Cob-Mix oder Maiskolben-Spindel-Gemisch - geerntet werden. CCM kommt überwiegend in der Schweinemast zum Einsatz. Körnermais wird zum größten Teil zu Kraftfutter verarbeitet.

Die Maisanbaufläche in NRW wurde 2008 gegenüber dem Vorjahr noch einmal um 29 500 Hektar ausgedehnt und hat mit insgesamt fast 260 000 Hektar in Nordrhein-Westfalen einen historischen Höchststand erreicht. Neben der im Vorjahr erfreulichen Entwicklung der Körnermaispreise ist dies auch darauf zurück zu führen, dass bislang stillgelegte Flächen wieder in die Produktion genommen wurden.

Die Maisanbauer in NRW benötigen jetzt trockenes Wetter, um die Ernte einzufahren. Sonnenschein und trockene Bedingungen fördern gleichzeitig die weitere Maisabreife und tragen im Fall der Körnermaisnutzung dazu bei, dass die Körner mit geringerem Energieaufwand getrocknet werden können.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 17.09.2008