Klever Ökoschüler gewinnen Förderpreis Ökolandbau

Familie OttenbachBild vergrößern
Familie Ottenbach

Auf der Grünen Woche in Berlin hat Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner drei Bio-Betriebe mit dem Förderpreis Ökologischer Landbau ausgezeichnet. Einer der Betriebe ist der Buschberghof in Fuhlenhagen bei Hamburg. Jens und Eva Otterbach bewirtschaften seit fünf Jahren den Buschberghof und haben damit einen großen Anteil am Erfolg des Betriebes.

Der Grundstein für ihre erfolgreiche Arbeit wurde in der Ökoschule der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Kleve gelegt. „Ohne die Zeit in Riswick wären wir nicht in der Lage, die vielfältigen Anforderungen hier zu erkennen und zu erfüllen“, ist Otterbach überzeugt. Von 2001 bis 2003 haben Jens und Eva Otterbach die Ökoschule im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick in Kleve besucht.

Weil die Anforderungen in der Praxis ständig steigen, halten Otterbachs die Ausbildung an der Ökoschule für immer wichtiger. „Wer heute erfolgreich Bio-Landwirtschaft betreiben will, der braucht eine exzellente Bio-Ausbildung. Kleve ist da eine Top-Adresse“, so der Junglandwirt.

Dass man für den Besuch der Ökoschule den elterlichen Betrieb und die Heimat für zwei Jahre verlassen muss, sehen Otterbachs eher als Vorteil: „Der Austausch und die Gemeinsamkeit unter den Ökoschülern ist dadurch sehr intensiv. Oft lernt oder unternimmt man auch nach dem Unterricht noch etwas gemeinsam“, so Eva und Jens Otterbach, die sich in Kleve kennen gelernt haben.

Informationen zur Ökoschule Kleve gibt’s hier:

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 04.02.2009