Ackerbau in NRW - präzise und umweltgerecht Erträge sichern

Feldbegehung im Weizen

Der große Feldtag der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalenstatt findet am Mittwoch den 19. Juni in Haus Düsse bei Bad Sassendorf im Kreis Soest statt. Von 9 bis 19 Uhr werden unter dem Thema „Ackerbau in NRW - präzise und umweltgerecht Erträge sichern“ vielfältige Informationen für landwirtschaftliche Betriebe in NRW und darüber hinaus angeboten. Mit dem Feldtag NRW zeigt die Landwirtschaftskammer den Betrieben in Vorträge, Vorführungen und vor allen Dingen bei der Besichtigung umfangreicher Versuche praktische Lösungen zur Entwicklung ihrer landwirtschaftlichen Betriebe.

In Zusammenarbeit mit 60 Ausstellern aus den Bereichen Pflanzenzüchtung, Düngung, Pflanzenschutz und Landtechnik sowie verschiedenen Informations- und Dienstleistungsunternehmen werden Chancen des Anbaus und produktionstechnische Anforderungen bei Getreide, Mais und Zuckerrüben gezeigt. Im Vergleich zu früheren Feldtagen nehmen die Informationen zum Kartoffelanbau und zum Ökologischen Landbau einen größeren Raum ein. Gleiches gilt für Leguminosen (Hülsenfrüchte), für Alternativen zu Mais beim Einsatz in Biogasanlagen und für die Anlage von Blühstreifen.

Anhand von Exakt- und Großflächenversuchen zeigen die Fachleute Entwicklungen in der Bodenbearbeitung, bei der Düngung und beim Pflanzenschutz. Neben der Gegenüberstellung einzelner Kulturen geht es auch um den Vergleich der verschiedenen Sorten mit ihren Ansprüchen bei der Bestellung, der Düngung und Besonderheiten beim Pflanzenschutz.

Einen Schwerpunkt des diesjährigen Ackerbautages bilden die Vorführungen GPS-gesteuerter Maschinen und Geräte, durch die eine präzise und noch umweltverträglichere Landbewirtschaftung erreicht werden kann. Zum Einsatz kommen Pflanzenschutzspritzen, mit denen die verschiedenen technischen Möglichkeiten zur optimierten Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln gezeigt werden. Demonstriert werden auch Möglichkeiten der mechanischen Unkrautbekämpfung im Ökologischen Landbau mit Unterstützung der GPS-Technik und über optische Steuerungssysteme. Darüber hinaus erhalten die Besucher Informationen über die Nutzung von Satellitenbildern, Bodenkarten, Ertragskarten und Sensoren zur Düngung.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 13.06.2013