Höchste Auszeichnung für Essener Fachschüler

Grab auf der Gartenschau Hamburg, FrühjahrBild vergrößern
Für diese Frühjahrsbepflanzung wurden die Essener Fachschüler ausgezeichnet

Erneut gab es einen großen Erfolg für die Studierenden der Fachschulklasse Friedhofsgärtnerei am Bildungszentrum Gartenbau Essen der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen: Bei der Abschlussfeier der Internationalen Gartenschau Hamburg erhielten die Essener in der Gesamtbewertung über die komplette Veranstaltungszeit den Staatsehrenpreis in Bronze des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Mit dieser hohen Auszeichnung aus der Hand von Staatssekretär Dr. Robert Kloß vom Bundeslandwirtschaftsministerium wurden die drei besten Aussteller des gesamten Beitrages ausgezeichnet.

Nachdem sich die Studierenden der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei, unter Leitung von Florist-Meisterin Anja Qayyum-Kocks, an der Bundesgartenschau Hamburg mit Gestaltung und Unterhalt eines dreistelligen Wahlgrabes im Ausstellungsteil "Garten der Religionen" beteiligt hatten, wurden sie im Frühjahr für ihre Grabgestaltung und Erstbepflanzung mit einer Großen Goldmedaille ausgezeichnet. Für die Sommer- und Herbstbepflanzung gab es jeweils eine weitere Goldmedaille mit einem Ehrenpreis für die besonders exakte Ausführung der Gestaltungsidee. Die Essener freuen sich über die besondere Ehrung mit dem Staatsehrenpreis. Sie ist gleichzeitig Motivation, die große Zahl an Mustergräbern auf dem Schulgelände am Külshammerweg in Essen stets auf dem aktuellen Stand für die Besucher zu halten und sich auch bei kommenden berufsständischen Veranstaltungen auf Landes- und Bundesgartenschauen zu beteiligen.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 30.10.2013