Jetzt Leimringe gegen Frostspanner anbringen

Weibchen des Kleinen Froststpanners (Operophtera brumata)
Die Weibchen des Kleinen Froststpanners (Operophtera brumata)sind flugunfähig. Foto: Peter Buchner, piclease

Um Fraßschäden durch Frostspannerraupen im Frühjahr zu verhindern, sollten jetzt im Herbst Leimringe um die Obstbaumstämme gelegt werden. Darauf weist der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin.

Da die Weibchen des Frostspanners nicht fliegen können, müssen sie vom Boden aus zur Eiablage in die Baumkrone krabbeln: Dabei lassen sie sich mit Leimringen abfangen. Beim Anbringen der Ringe ist darauf zu achten, dass sie fest am Stamm anliegen, um ein Unterwandern zu verhindern. Da Baumrinden selten glatt sind, sondern meist Furchen und Risse haben, kann das Frostspannerweibchen schon mal unter dem Leimring durchkriechen. Das kann man durch das doppelte Anbringen der Leimringe verhindern, wenn man die Leimschicht einmal nach innen und darüber einmal nach außen anbringt. Eventuell vorhandene Stützpfähle sind ebenfalls mit einem Leimring zu versehen. Sollten im Frühjahr dennoch Raupen auftreten, kann gegebenenfalls auch ein zugelassenes Pflanzenschutzmittel gespritzt werden.

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 30.10.2013