Landwirtschaftskammer bildet künftige Ranger aus

Ranger am Rothaarsteig

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen bildet in diesem Jahr erneut 15 angehende Natur- und Landschaftspfleger/innen aus, die an der 18-wöchigen Vorbereitung teilnehmen. Sie werden künftig überwiegend als Ranger in Nationalparken oder bei Forstämtern von Regionalverbänden und Kommunen sowie Landkreisen als Natur- und Landschaftspfleger eingesetzt.

Seit 1989 führt die Landwirtschaftskammer in Zusammenarbeit mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) Fortbildungslehrgänge und Prüfungen zum/zur Geprüften Natur- und Landschaftspfleger/in durch. Nach den bis 1997 geltenden Richtlinien der Landwirtschaftskammer haben 137 Landwirte, Forstwirte, Tierwirte für Schafhaltung und Gärtner erfolgreich die Fortbildungsprüfung absolviert, um in der Natur- und Landschaftspflege ein neues Betätigungsfeld zu finden.

Mit dem Inkrafttreten der bundeseinheitlichen Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter / Geprüfte Natur- und Landschaftspfleger/in im Jahre 1998 wurde von der Landwirtschaftskammer und der NUA im Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW, ein neues Lehrgangskonzept erarbeitet. Erstmals haben diese Einrichtungen 2001 im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse im Kreis Soest Natur- und Landschaftspfleger auf ihre künftige Aufgabe als Schutzgebietsbetreuer nach diesem Lehrgangskonzept vorbereitet. Bisher haben 107 geprüfte Natur- und Landschaftspfleger/innen die Fortbildungsprüfung erfolgreich absolviert.

Auch im Jahr 2009 wird von der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen wieder gemeinsam mit der NUA eine Vorbereitungsmaßnahme angeboten. Interessenten wenden sich an die Landwirtschaftskammer NRW, Telefon: 0251/2376-306, E-Mail bernhard.halbuer@lwk.nrw.de. Die Fachinformation zu dieser Fortbildungsmöglichkeit sowie der Anmeldevordruck können hier herunter geladen werden:

Pressemeldung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen vom 14.05.2008